Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:wadersloh_liesborn_suderlage

zurück zu : [Gemeinde Wadersloh]

www.Wadersloh.de

Suderlage

Dieses ist die Beschreibung des Wadersloher Ortsteil Liesborn-Suderlage.

Hausstätten- und Höfeliste

[Suderlager Hausstätten- und Höfeliste]

Sie umfasst die Hofnummern 1 bis . Dieses ist etwa der Umfang der 1820 existierenden Häuser und Höfe.

Literatur

Geschichte

Wahrscheinlich waren schon vor 784 viele Höfe in der Gegend vorhanden, auch die Taufkirche Liesborn mit ihrem großen Taufbezirk gab es vermutlich bereits. Belegt ist eine Schlacht zwischen Sachsen und Franken an der Lippe in Suderlage 784. Um 799 wurde ein Damenstift gegründet, vermutlich von Karl dem Großen und Papst Leo III. Erste Äbtissin wurde um 800 Roswindis. Liesborn wurde 1019 erstmals urkundlich erwähnt (Kaiser Heinrich II). Über dem Grab der heiligen Roswitha wurde um 1100 der heutige Kirchturm gebaut. Truppen des späteren Kaisers Lothar von Supplinburg verwüsteten 1121 die Stiftsgebäude. Ein Brand vernichtete 1353 Kloster und Kirche, fünf Jahre darauf begann der Wiederaufbau der Kirche. Der Hochaltar und die vier Seitenaltäre konnten 1465 geweiht werden. Große Teile der Abtei wurden 1724–1751 gebaut. Das 1000-jährige Bestehen des Orts konnte Liesborn 1783 mit 3000 Gästen feiern. Im Zuge der Säkularisation wurde 1803 das Kloster Liesborn aufgehoben. Der preußische König Friedrich Wilhelm III. schenkte daraufhin 1820 die Abteikirche der Liesborner Pfarrgemeinde. Ab 1821 begannen die Abbrucharbeiten großer Teile der Abtei.

1841 wurde das Amt Liesborn (Herzfeld, Diestedde, Wadersloh, Liesborn) gegründet, drei Jahre später wurde es in die Ämter Liesborn und Wadersloh aufgeteilt. Der Liesborner Bahnhof wurde 1898 eröffnet. Bei Mutungsbohrungen wurden 1900 Solequellen in Waldliesborn gefunden. 1912 wurde das Liesborner Krankenhaus fertiggestellt. Die beiden Ämter wurden 1931 unter dem Namen „Liesborn-Wadersloh“ wieder vereinigt. 1965 wurde die Jubiläumsfeier „500 Jahre Liesborner Altar“ begangen. Seit 1966 werden die Abteigebäude als Kreisheimatmuseum genutzt.

Am 1. Januar 1975 wurde die neue Gemeinde Wadersloh aus den bisherigen Gemeinden Wadersloh, Diestedde und Liesborn unter Abtrennung von Bad Waldliesborn gebildet.

Karten

Gemeinde Wadersloh im Kreis Warendorf

Ortsteil Suderlage

Suderlage, siehe: Maps

Dokumente

Verweise

Auskünfte

Gemeindearchiv Wadersloh

Heimatverein Wadersloh

Heimatverein Liesborn

Auskünfte oder weitere ausführliche Unterlagen in digitaler Form zu einzelnen Höfen erhalten Sie unter:

                  info@westfalenhoefe.de
wiki/wadersloh_liesborn_suderlage.txt · Zuletzt geändert: 2021/04/02 20:44 von michael